CD-Review: Eisfabrik – Achtzehnhundertunderfroren

Eisfabrik

Alles andere als eiskalt – nämlich sogar verdammt heiß – kommt die neue Scheibe Achtzehnhudnertunterfroren von Eisfabrik daher. Schon vom Opener The Coldest Summer an wird man in die heißkalte elektronische Welt der drei Jungs aus Hamburg entführt. Alle Songs wirken sehr tanzbar und jeder einzelne kreiert verschiedene Atmosphären, was zu einem abwechslungsreichen und nicht langweiligen Album führt. Etwas verstörend wirken nur die sich über die ganze CD hinziehenden, an Sprechgesang erinnernden, Vocals. Woran man sich aber mehr oder weniger schnell gewöhnt. Read More