Der Schulz – Live in der Prinzenbar (Review)

Wer Daniel Schulz von Unzucht kennt und auch sein Soloprojekt verfolgt, weiß um seine, von ihm ausgestrahlte, Ruhe und seine Art, Gedanken musikalisch zu vermitteln. Beides bringt er nun mit der Veröffentlichung seines ersten Livealbums, „Der Schulz – Live in der Prinzenbar“, in unsere Wohnzimmer, welches am 18.05.2018 erscheint.
 

Die meisten Songs, die an diesem Abend gespielt wurden, stammen aus der Feder von Schulz selber. So sind die meisten Songs auf CD 1 der Doppel-CD noch unveröffentlicht, während die eigenen Songs auf CD 2 von seinem ersten Soloalbum, „Es wird passieren“, stammen.

Ausnahmen zu den eigenen Werken von Daniel Schulz auf diesem Album sind z.b. Songs, wie „Longer Dead than you live“, welcher von seinem Gitarristen, Bernie, geschrieben und gesungen wurde.

Eine weitere Ausnahme und tatsächlich auch mein persönliches Highlight, ist der Song

Mein Leib“. Ein Song, den Daniel Schulz zusammen mit Chris Harms, Frontmann der Hamburger Band „Lord of the Lost“, für dessen Soloalbum, „Meilenstein“, unter dem Namen „Harms und Kapelle“, geschrieben und aufgenommen hat.

Eine wirklich tolle Umsetzung des Songs ist den Musikern hier gelungen.

Durchaus erwähnenswert finde ich, dass sich auf dem Album exakt das klangliche Bild findet, welches sich den Gästen dieses Abends bot. Weder wurden die Tonspuren nachbearbeitet, noch wurde etwas zwischen den Songs geschnitten. Lediglich ein Paar Songs schafften es leider nicht auf die CD, was auf rechtliche Gründe und auch den zeitlichen Rahmen, welchen diese gesprengt hätten, zurückzuführen ist.


Fazit:

Alles in allem findet man in „Der Schulz – Live in der Prinzenbar“ ein wunderbares Live-Album, das sowohl mit Songauswahl, als auch mit Bodenständigkeit und Klang überzeugt.
Besonders faszinierend finde ich, dass das Album selber beim Anhören die Ruhe und Gemütlichkeit des Abends und auch von Daniel Schulz selber ausstrahlt.

Empfehlung für entspannte Abende im Wohnzimmer, auf der Terrasse oder wo man sonst gerne einfach mal die Seele baumeln lässt.
Wer den Schulz in dieser Fassung gerne Live erleben möchte, hat an folgenden Tourdates die Chance dazu:

20.5. Hamburg Logo
25.5. Alfeld Checkpoint 
27.5. Berlin Köpenick Schliwas Weinhaus (Aprés Church Frühshoppen)

Die CD kann man beim per Mail Order bestellen: schulzshop@gmx.de


Text: Sebastian Rack
Bilder: Pressebilder