CD Review: MajorVoice – A New Chapter 24.11.2017

Von der Opernbühne in die Restaurantküche und zurück auf die Bretter, die die Welt bedeuten – dieses Mal aber mit harten Gitarren und dem ersten eigenen Rock-Album! Nach seiner EP „Wonderful Life“ serviert MajorVoice nun seine eigene Platte. „A New Chapter“, so der verheißungsvolle Titel, nimmt mit auf eine träumerische Reise durch die stürmische See moderner Rocksongs und klassischer Evergreens, alles getragen und mit eigenem, markantem Stempel versehen durch die wunderschöne und zugleich abgründig tiefe Stimme von MajorVoice. Erscheinen wird das ganze am 24.11.2017 beim Label NoCut. Wir haben reingehört… 




Als erster und einziger eigener Song auf dem Album, der von Martin Engler für MajorVioice geschrieben wurde, zeigt Shot In The Silence, dass er dieser Position würdig ist. 
Beim zweiten Stück Stay kann man sehr gut die Klangfarbe der Stimme hören. Musik und Stimme sind beides für sich betrachtet Meisterwerke. 
Mit Wicked Game, ein Stück, welches im Orginal von Chris Isaak (1989 ) einfach nicht zu toppen ist, schaft es es MajorVoice dennoch  mit einer leicht rockigen Umsetzung zu verwundern.
Here With Me  Hier kann MajorVoce sehr wohl überzeugen, indem er sich an das Stück von Dido (1999) heranwagt. Seine Tiefe Stimme passt wunderbar und der Sound der Interpretation haut mich schlichtweg um.
Wonderful Life wurde recht stimmig umgesetzt, sodass die Instrumente und der Gesang eine wohlklingende Symbiose bilden. So kann man sich einfach zu dieser rockigen Version, welche ursprünglich aus der Feder von Black (1986) stammt, treiben lassen. 
The Great Commandment passt stimmlich sehr gut zum Original von Camouflage (1988). Hier zeigt MajorVoice, dass er ohne Schwierigkeiten gegen die Musik ankommt und so bildet es eine schöne Einheit. 
In der Interpretation von Summertime Sadness, geschrieben von Lana Del Rey (2012), wird deutlich, dass auch ein Mann dieses Stück singen kann. Der Backgroundgesang von Katha Mia gibt diesem Song dann noch den letzten Schliff.
My Sick Mind TV: Eine wundervolle Stimme, ein Klavier und eine Geige und schon lässt sich das rockige Stück von Mono Inc. ganz neu verpacken. Hier passt einfach alles. 
Never Let Me Down: Eine gute Umsetzung des Songs von Depeche Mode (1987).
White Wedding: Oft gecovert und nie wurde das Orginal von Billy Idol übertroffen. Diese Version ist jedoch wirklich hörenswert.

Am Ende kommt Drive  von The Cars (1984) als überraschend menschlich gesungener Abschluss-Track.

Fazit: Interessantes Cover-Album für jeden, der tiefe, basslastige Stimmen mag. Dazu hört man deutlich die Handschrift von Mono Inc. herraus.
Hier wird dem Höhrer kein Fastfood serviert, sondern ein Mix aus rockiger und gefühlsvoller Musik, die in ihrer Fülle an ein großes klassisches Ensemble erinnert.. .

Release: 24.11. 2017
Genre: Dark Wave / Rock
Label: NoCut Entertainment
   
Order: www.amazon.de

 
Tracklisting:
 
1.    Shot In The Silence
2.    Stay
3.    Wicked Game
4.    Here With Me
5.    Wonderful Life
6.    The Great Commandment
7.    Summertime Sadness
8.    My Sick Mind TV
9.    Never Let Me Down
10.  White Wedding
11.  Drive

Produced by Martin Engler

Tourdates: 
Subway To Sally’s Eisheilige Nacht 2017.
Als Gast bei MONO INC. mit „Set im Set“:
 
20.12.2017 – Stuttgart – Im Wizemann
21.12.2017 – Pratteln – Z7
22.12.2017 – Gießen – Hessenhalle
23.12.2017 – Dresden – Alter Schlachthof
26.12.2017 – Bochum – RuhrCongress
27.12.2017 – Würzburg – Posthalle
28.12.2017 – Bielefeld – Ringlokschuppen
29.12.2017 – Bremen – Pier 2
30.12.2017 – Potsdam – Metropolis-Halle

Text. Estra Dragon & Ginny Fleischmann