CD-Review: Herzparasit – ParaKropolis

Herzparasit - ParaKopolis

Ab heute ist das neue Album der Münchener Band Herzparasit zum Erwerb verfügbar. Herzparasit das sind Ric-Q (Gesang), El Toro (Gitarre), MR.SM (Schlagzeug), HALEium (Live-Gitarre) und Jammin (Live-Bass), die mit ihrem deutschen Industrialmetal die Herzen der Menschen – Erdlinge wie sie uns nennen – „vergiften“. Seit 2008 unterwegs und aktiv, überzeugen sie auf der Bühne vor allem durch abgefahrene Laser und LED Shows, ausgefallene Kostüme und viel Power. Ihre Songs sind durch ehrliche Texte gekennzeichnet. Bereits ihr letzter Silberling Gifttherapie (VÖ Frühjahr 2014) fand großen Anklang in der Szene.

Ob das nun 3. Studioalbum ParaKropolis an diesen Erfolg anschließen kann? Wir haben einmal hineingehört…

Blättert man einmal durchs Booklet – designt von Dirk „Trashedsoul“ Wieczorek (Art from Hell) – findet man eine Szenerie wieder, die aus einem Endzeitfilm stammen könnte – zerstörte Häuser, Spuren von offensichtlichen Straßenschlachten, Kämpfen und Explosionen. Ein reiner Kriegsschauplatz.

ParaKropolis setzt sich aus den Worten „Parapolis“ (Interkultur) und „Akropolis“ (griech. Wehranlage) zusammen. Durch diesen Neologismus entsteht eine Festung, eine in der Herzparasiten Einzug erhielten und von der aus sie unsere Welt wieder aufbauen und neu erschaffen wollen. ParaKropolis spiegelt den Kampf zwischen Endzeitstimmung und Gesellschaftspsychogramm (die umfassende Beschreibung des Seelenzustandes) wieder. Krass überspitzt wird dem Hörer hier unsere Realität aufgezeigt. Es wird knallhart darüber gesprochen was in unserer Gesellschaft und in unserer Welt falsch läuft – getrieben von emotionaler Kälte, Hass, Neid, Gier, Angst, Gewalt und Krieg stürzen wir uns selbst ins Verderben. Viele haben aufgehört sich zu wehren und den aktuellen Zustand einfach hingenommen. Dadurch tragen sie aber erst recht dazu bei, dass unsere Welt mehr und mehr erstarrt und zerfällt.

Mit diesem Werk haben Herzparasit einen wahren Seelenstriptease hingelegen und zeigen auf, was nicht nur die Menschen um sie herum, sondern auch sie selbst so tief bewegt. Sie scheuen es nicht soziale und selbstkritische Gedanken in den Vordergrund zu stellen. Sie geben uns einen gehörigen Arschtritt, damit wir endlich aufwachen und etwas ändern.

Diese schonungslose Wahrheit zieht sich textlich und inhaltlich durch das komplette Album: „Ihr bedeckt euch mit eurer eigenen Asche … Ihr habt eure Welt selbst vernichtet … Durch eure Taten ist alles eingestürzt“ werden wir mittels geheißungsvollem Sprechgesang in DNA Unbekannt angemahnt. Mit den Worten „Woher wir kommen, wer wir sind, was wir sind – wisst ihr nicht. Wir sind eure Rettung!“ wird zu Manege Frei! übergeleitet. Ein spannungsgeladenes Intro, welches vor allem durch Synths erzeugt wird, wird sogleich von rockigen Riffs und donnernden Drums abgelöst. „Mit euch Menschen ist es längst vorbei“ zeigt uns, dass der Weg, den wir aktuell gehen, nicht gut enden kann und wir eigentlich verloren sind sollten wir nicht endlich umdenken. So zieht es sich thematisch weiter durch die folgenden Songs.

Besonderheiten weisen die Titel Blut Lügt Nicht, geprägt durch einen Kinderchor, Vatermal und Ich, gekennzeichnet durch Dubstep-Sounds, sowie Titelsong ParaKropolis, der mehr NHD als Industrialrock ist, auf. Nebst Meine Träume Jagen Mir Hinterher werden auch in It Must Be In English! erstmals englisch-sprachige Lyrics verwendet. Mit einem leichten Augenzwinkern wird sich hier mit unserer Sprachkultur beschäftigt, in der immer mehr „denglische“ Begriffe verwendet werden. Der letzte Song Regentage ist ein deutliches Kontrastprogramm zu seinem Vorgängertitel. Nicht nur textlich, sondern auch musikalisch wird es deutlich melancholischer und selbstkritischer. Ein schöner Abschluss und Bogen zum Beginn des Albums.

Fazit:

Der Sound der Münchener hat sich seit ihrem letzten Album verändert und weiterentwickelt. Die rockigen Riffs sind intensiver und treibender als zuvor. Trotz durchgehender Endzeitstimmung, die vor allem auch durch die schwere Musik und eben die durchweg ehrlichen Texte erzeugt wird, sind die emotionalen Refrains sehr melodisch. Alles in allem sehr eingängig, mit viel Ohrwurmcharakter und Tanzpotenzial regt ParaKropolis deutlich zum Nachdenken an und gehört auf jeden Fall in euer Plattenregal.

Passend zum neuen Album wird es schon morgen ein Release-Konzert im Münchener Quax geben. Mit dabei werden Still Awake, Mundtot und Schattenmann sein. Und das beste daran: der Eintritt ist frei! Wie geil ist das denn bitte? Also für alle Kurz- und Unentschlossenen: ab nach München! Es ist nicht nur die perfekte Gelegenheit die neuen Songs live zu hören, sondern auch um sich sein Exemplar der CD direkt signieren zu lassen.

Also lasst euch vergiften 😉 …

 

Tracklist:

1. DNA Unbekannt
2. Manege Frei!
3. Tastsinn
4. Meine Träume Jagen Mit Hinterher (feat. Sven MehrensDefated)
5. Blut Lügt Nicht
6. Zack! Boom! Bang!
7. Einzelteile
8. Vatermal
9. Präparat
10. Ich
11. ParaKropolis
12. It Must Be In English! (feat. Sven MehrensDefated)
13. Regentage

 

Release: 05. Mai 2017
Genre: Deutscher Herz-Industrialmetal
Label: Echozone / Soul Food
Anspieltipp: Manege Frei!, ParaKropolis, It Must Be In English!
Order: www.amazon.de
Homepage: www.herzparasit.de

 

Text: Steph Lensky