CD-Review: Blutengel – Black Symphonies

Blutengel - Black Symphonies

Bei ihrem Auftritt im ausverkauften Gewandhaus Leipzig wurden Blutengel auf dem ersten Gothic Meets Klassik Festival 2012 seinerzeit hoch gefeiert. Begleitet von einem großen Symphonieorchester verliehen Chris Pohl und Ulrike Goldmann dem Blutengel-typischen Elektro-Pop-Sound einen neuen und ungewohnten Touch. Ende 2013 folgte die von einem Kammerorchester begleitete Blutengel and the Monument Ensemble Tour. Unterstützt wurden sie dabei von Staubkind bzw. Chris Harms und Gared Dirge von Lord of the Lost. Somit waren gleich zwei Support-Bands dabei, die ebenfalls mit ihrer klassisch-akustischen Performance überzeugen konnten. Durch diesen Erfolg geebnet, kann nun das 12. Studio-Album Blutengels – die in diesem Jahr ihr 15jähriges Bestehen feiert – in den Händen gehalten werden.

Black Symphonies ist eine Zusammenstellung von 11 Blutengel-Klassikern und eines brandneuen Songs, die durch geschicktes Neuarrangement mit orchestralen Klängen ein neuartiges Gewand bekommen haben. Die gewohnt gefühlvollen Lieder von Blutengel entfalten nun eine solch unglaubliche emotionale Kraft, dass sich beim Zuhörer unwillkürlich eine dicke Gänsehaut einstellt.

Das Album beginnt mit einem längeren Crescendo von Streich- und Schlaginstrumenten, welches sich in den Beginn zu Nachtbringer wandelt. Im Mittelpunkt steht die Verlogenheit unserer heutigen, kaputten Gesellschaft, aus der wir uns in eine kleine Gemeinschaft flüchten, in der Freiheit und Gefühle eine wichtige Rolle spielen. Der zweite Song Krieger ist das neue Stück. Es heißt „und wird die Welt auch in Flammen stehen, wir werden wieder auferstehen“. Eine Gruppe erhebt sich gegen die Gesellschaft und zeigt dieser, dass sie „heller als die Sonne“ sind. Der kraftvolle Sound passt genau zum Thema des Liedes. Die geradezu episch anmutende Orchester-Version von Soultaker verführt den Hörer zur dunklen Seite. Ist der Zuhörer der Einladung des Soultakers gefolgt, so geht es für ihn auf eine nächtliche Reise Über den Horizont. Es geht um Erlösung von unsäglichen Schmerzen und Einsamkeit. Am Ende der Reise Über den Horizont findet sich Deine Welt. Dieser Song berührt mit ruhigen Piano-Klängen und Geigen und ist eine Aufforderung, sich nicht zu bemitleiden, sondern für sein Leben aufzustehen und zu kämpfen. Hoffnung und Stolz zieren den Weg in die Zukunft.

Um Selbstzweifel geht es in Behind the Mirror. Der Protagonist entflieht der Wirklichkeit in eine Scheinwelt hinter dem Spiegel. Die sanften Klänge der Streichinstrumente und des Pianos hüllen diese Scheinwelt in einen traumhaften Schleier. Kinder dieser Stadt thematisiert Heimatgefühl, Sehnsucht und Liebe aber auch Anderssein. Mit tiefen Streich- und Schlaginstrumenten und einsetzenden Geigen und Piano beginnt Reich mir die Hand. Auch hier wird die Einsamkeit dargelegt, die sich durch Anschluss an Gleichgesinnte bekämpfen lässt. Das Alleinsein und Verlust sind auch in Die Zeit die Schwerpunkte. Musikalisch passt die Symphonie-Version hier sehr gut zum Text und zum Thema des Lieds. Ein Blutengel-Klassiker ist mit Seelenschmerz auf die Scheibe gebannt. Der Song beginnt leise und sachte und schwillt langsam an. Mit bezauberndem Gesang werden hier Schmerz, Einsamkeit und Verletzlichkeit dargestellt. Ein wieder etwas kraftvoller Titel ist You Walk Away. Der Track handelt von Neustart nach einer gescheiterten Beziehung.

Abgeschlossen werden die Black Symphonies vom Monument. Eine liebevolle Erklärung an einen Menschen, der nicht vergessen werden soll. Hier kommt die geballte Kraft des Orchesters besonders gut zur Geltung. Von leisen und ruhigen bis hin zu mächtigen und energiereichen Passagen ist die Bandbreite der klassischen Musik hier gut abgedeckt.

Fazit:

Wer den bei Blutengel üblichen tanzbaren Sound sucht, wird hier vergebens stöbern. Aber dennoch ist Black Symphonies etwas ganz Besonderes. Auf diesem 12. Album der Berliner Band passen die Songs thematisch perfekt zueinander. Die klassische Instrumentalisierung und die unverkennbaren Stimmen von Chris und Uli verleihen Black Symphonies einen gar epischen Charakter und fügen sich stilvoll in das musikalische Bett der orchestralen Klänge. Mit diesem Werk haben Blutengel etwas geschaffen, das den Zuhörer von Beginn an verzaubert. Dieses Album ist eine Bereicherung und ein Muss für jedes CD-Regal.

 

Tracklist:

1. Nachtbringer
2. Krieger
3. Soultaker
4. Über den Horizont
5. Deine Welt
6. Behind the Mirror
7. Kinder dieser Stadt
8. Reich mir die Hand
9. Die Zeit
10. Seelenschmerz
11. You Walk Away
12. Monument

 

Release: 28. Februar 2014
Genre: Klassik, Gothic Pop
Label: Out Of Line
Anspieltipp: Krieger, Reich mir die Hand, You Walk Away
Order: www.outoflineshop.de
Homepage: www.blutengel.de

 

Text: Steph Lensky