Ankündigung: ERDLING – Supernova Tour 2017

Ein weiterer Stern am Musikhimmel leuchtet heller als je zuvor. Könnt ihr ihn sehen? 


2015 noch ein Senkrechtstarter in der Neuen Deutschen Härte hat sich das Quartett Erdling um Frontmann Neill Freiwald als eine sehenswerte Größe in der nationalen Musikbranche entpuppt.

Nach ersten Auftritten als Support im Rahmen von Tourneen mit Unzucht und Megaherz, Hämatom oder ihrem zahlreich besuchtem Festivalgig beim M‘era Luna 2016 kommt nun ihre erste Headliner-Clubtour „Supernova Tour 2017“ in Deutschland, zu Ehren ihres im März veröffentlichten Albums „Supernova“.

Warum ihr mindestens einen der Tourtermine im November wahrnehmen solltet? Ganz einfach!

Read More

Bandvorstellung: Blue Metal Rose

Blue Metal Rose, das ist keine Death-Metal Band, sondern das sind Sängerin Alice Schmidt und Produzent Patrick Nevian aus Oberhausen, die als Zweiergespann seit 2013 chicen Alternative und Indie-Pop mit Dark-Rock Flair machen. Inspiriert von Größen wie Marina and the Diamonds, Kate Bush, Hurts, Muse und Depeche Mode ist ihr Sound vor allem von popigen Elektrobeats, virtuosen Piano-Klängen, dramatischen Orchesterarrangements und melancholisch-rockigen Melodien geprägt. Die deutschen und englischen Texte handeln zumeist von gesellschaftlichen Missständen und zwischenmenschlichen Beziehungen – präsentiert mit viel Gefühl, Ernsthaftigkeit und manchmal einer Prise humorvollem Sarkasmus. Blue Metal Rose eben 😉 … Read More

Bandvorstellung: Scarlet Dorn

Scarlet Dorn – nicht nur ein Name wie aus einem Märchen und eine Frontfrau wie aus einem Märchen, sondern auch mit einer Entstehungsgeschichte wie aus einem Märchen – eben ein wahrgewordenes Märchen.

Musikalisch das erste Mal auf dem am 29.07.2016 erschienenen Lord Of The Lost Album Emyprean im Song Black Oxide in Erscheinung getreten, folgte Ende letzten Jahres ein weiteres Duett mit Chris Harms für die Novemberausgabe des berühmten Sonic Seducer.

Das Geheimnis um die Künstlerin wurde dann im März diesen Jahres mit der Veröffentlichung der 3-Track EP Heavy Beauty gelüftet (kostenlos zum downloaden), für welches ein ebenso märchenhaftes Lyric-Video von VDPictures produziert wurde. Read More

Interview & Live-Review: KMFDM | Berlin | 11.08.2017 (English Version)

Editor Ginger – with photographer Steph as listener – had a stairwell-interview about dog walking, ultra heavy beats and Vokuhila with none other than Käpt’n K a.k.a. Sascha Konietzko of KMFDM, who stopped by the federal capital city after 5 long years. 

Starting things off with songs from the actual album HELL YEAH (click here for a review – in German), he was naturally accompanied by his adorable and seductive wife Lucia Cifarelli and drummer Andy Selway. Additionally, there were two new faces on the guitars: Chris Harms and Pi Stoffers from the dark rock/metal band Lord Of The Lost

How this all happened, you’ll learn now: Read More

Interview & Live-Review: KMFDM | Berlin | 11.08.2017

Ein Treppenhaus-Interview über‘s Hunde spazieren führen, Ultra-Heavy Beats und Vokuhila führte Redakteurin Ginger – mit Fotografin Steph als Zuhörerin – mit niemand geringerem als Käpt’n K a.k.a. Sascha Konietzko von KMFDM, der mit seiner Band nach 5 langen Jahren mal wieder Halt in der Bundeshauptstadt machte.

KMFDM BerlinMit am Start waren, nebst Songs des neuen Albums HELL YEAH (ein Review dazu findet ihr hier), natürlich auch wieder die bezaubernd-verführerische Lucia Cifarelli und Drummer Andy Selway. An den Gitarren gab es diesmal jedoch zwei neue Gesichter: Chris Harms und Pi Stoffers von der Dark Rock/Metal Band Lord Of The Lost.

Wie das alles kam und noch viel mehr, dass erfahrt ihr jetzt: Read More

Portrait: Eric Fish – Naive Liedermalerei

Wie wir am Beispiel von Art from Hell – Dirk Trashedsoul Wieczorek bereits sahen (Portrait siehe hier), kann man einen Künstler, der sich augenscheinlich vorrangig der Musik widmet, nicht nur auf diesen einen Bereich seiner Kunst reduzieren. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Musiker ihrer Kreativität auch anders Ausdruck verleihen. So auch Eric Fish, Frontmann von Subway to Sally – er hat sich dem künstlerischen Hobby der Malerei gewidmet. 

Wieso ausgerechnet die Malerei? Read More

Ankündigung: Rock4Peace

Wir leben in einer Welt, in der es fast täglich zu Übergriffen verschiedenster Art kommt. Eine Welt, die mehr und mehr von Fremdenhass und schrecklichen Nachrichten geprägt ist und die viel zu oft von Terroranschlägen gebeutelt wird. Doch was können wir dagegen tun?

Wir können uns wehren, unser Leben leben und unsere Kultur mit Stolz vertreten! Wir dürfen uns nicht einschüchtern oder in unserer Lebensqualität einschränken lassen! Wir können zusammen Zeichen setzen gegen Terror, Krieg und Hass – und genau das ist das Motto der Rock Demo Rock4Peace, die am 09. September auf der Open Air Bühne im Flensburger Hafen stattfinden wird.

Bereits zum dritten Mal werden Bands der Rock- und Gothic-Szene gemeinsam ein Zeichen gegen Terror, Krieg und Hass setzen und mit den Fans kinderfreundlich, unter freiem Himmel und ganz ohne Eintrittspreise im Zeichen des Friedens feiern.

Mit dabei sein werden: Read More

Portrait: Prypjat, die verseuchte Stadt – ein Erfahrungsbericht

Unser Fotograf Norbert „Nobbo“ Reith hat sich Anfang Oktober 2016 auf die Reise in die Ukraine begeben. Genauer gesagt in die verseuchte und verlassene Stadt Prypjat und damit mitten in die Sperrzone rund um das havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl. Dort kam es am 26.04.1986 zum Super-GAU, als es bei einer Simulationsübung eines kompletten Stromausfalls im Reaktorblock 4 zu einem unkontrollierten Leistungsanstieg kam und dieser infolgedessen explodierte. Tonnen radioaktiven Materials wurden dabei in die Umgebung geschleudert und verseuchten diese auf Jahrzehnte.

Die nahe gelegene Stadt Prypjat liegt inmitten des 30km Sperrradius, der rund um das Kraftwerk gezogen wurde, und musste von den Bewohnern nach dem Unglück fast fluchtartig verlassen werden. Fast alle der 44.000 Einwohner, sowie viele der Bewohner aus der Umgebung (insgesamt rund 350.000 Menschen) sind in den Tagen und Wochen nach dem Unglück geflohen. Bis heute ist die Stadt verlassen. Wohnungen, die aussehen als wären sie eben noch bewohnt gewesen. Klassenzimmer wie leer gefegt. Leerstehende Krankenhäuser, Bürogebäude und Einkaufszentren. Überall noch Zeichen des Lebens vor der Flucht. Prypjat ist heute eine Geisterstadt. Read More

Portrait: Dirty D’Sire im Interview

Jägermeister, ein paar Quickies, ein Mädel und 4 Jungs. Ein Schelm, der dabei an was Anderes denkt 😛 So in etwa sah der grobe Rahmen des Interviews von Angy mit Dirty D’Sire aus.

Von der Zusammenfindung der Band bis hin zu der Frage wer „oben liegt“ – diese und weitere Fragen durften wir den 4 Rockern aus’m Pott bei ihrer ersten Tour Show in Krefeld stellen. Ladies und Gents macht euch gefasst auf vollen Lesestoff samt Potential für den ein oder anderen Lachanfall, als auch wissenswertes über die einzelnen Jungs. 😉 Auf die Zugvögel, fertig – los! 😀

*****

Oberirr: Warum der Bandname „schmutziges Verlangen“, also Dirty D’Sire? Was habt ihr euch dabei gedacht? Stellt euch doch mal als Band vor.

Dee: Das ist ganz einfach zu klären. Und zwar ist das D mein Name: Dee. Und ich bin Dirty D und das sind meine Zugvögel, meine D’Sires. Nee, es ist eigentlich … Read More