Bandvorstellung: Sorrownight

Heute möchten wir euch eine Band vorstellen, die dort einsetzt, wo HIM eine Lücke hinterlässt: SORROWNIGHT. Doch in keinem Fall sind die 5 Musiker aus Deutschland nur Lückenbüßer. Beeinflusst von verschiedenen Gruppen wie zum Beispiel Lacrimas ProfundereAnathema oder auch Daniel Lioneye, klingt SORROWNIGHT doch immer wie SORROWNIGHT. Das liegt nicht zuletzt an der eingängigen und vielseitigen Stimme von Sänger Veri Jumala, der sich bereits durch eine Vielzahl an akustischen Werken (zu finden auf seinem YouTube-Kanal) den Hörern vorstellte. Gemeinsam mit Lichtbringer (Gitarre), Golem (Drums) und Glen Mike Baikson (Bass) gründete er 2015 die Band SORROWNIGHT, welche von Christine Shadow (Keyboard) vor kurzem komlpettiert wurde.

Die Musiker bespielten bereits Bühnen in Berlin, Hamburg und Leipzig im Rahmen der Banished And Gone-Tour mit Eyes Shut Tight und Florian Grey. Ebenso haben sie sich bei zahlreichen Auftritten in und um ihre Heimatstadt Erfurt bereits einem breiten Publikum präsentiert. Und sie haben noch viel vor!

Nach der EP-Veröffentlichung Hellish Sacrifice im letzten Jahr, soll alsbald ein Album folgen. Veri Jumala gab uns einige Einblicke über die nächsten Pläne:

“Nachdem wir Anfang des Jahres eine Benefiztour mit unseren Freunden von My Own Ghost gespielt haben und auch am 28.04 zu ihrem Releasekonzert in Luxemburg als Support eingeladen waren (was wirklich eine große Ehre war und super viel Spaß gemacht hat), haben wir uns entschlossen über den Sommer hauptsächlich an unserem Debütalbum zu arbeiten. Wir haben letztes Jahr schon den ein oder anderen Song dafür geschrieben, aber jetzt haben wir den ganzen Prozess intensiviert und arbeiten hart an neuen Songs und arrangieren sie fleißig im Proberaum.”

Als Hauptgewinn im Schaffensprozess bezeichnet Veri Jumala Keyboarderin Christine Shadow, die den bis dato reinen Männerhaufen mit ihrem umfrangreichen musiktheoretischem Wissen und dem gewissen Feeling einen neuen Input gibt. Und so nutzen sie alle gemeinsam den Sommer, um am Konzept ihres Melancholic Dark Rock zu feilen.

Mastermind Veri dazu: „Wir erschaffen aktuell sehr viel hinter einem mysteriösen Vorhang, bevor wir dann im nächsten Jahr stolz die Gesamtheit präsentieren werden. Das Debütalbum wird dann 2018 erscheinen und in der Zwischenzeit werden wir einige Konzerte spielen. Meist kleinere, da wir uns ja auf den Albumprozess konzentrieren wollen.“

Also muss man auf Livemusik von SORROWNIGHT nicht verzichten. 🙂 Am liebsten wäre es der Combo, diese auch auf diversen Festivalbühnen darbieten zu können.

Veri Jumala: „Mit dem neuen Material dann im Kasten (nachdem wir das richtige Studio und das richtige Team für die Realisierung gefunden haben) wollen wir damit auf die Bühnen kommen und es den Leuten präsentieren. Natürlich am liebsten vor den größeren Massen. Unser erstes Festival würden wir auch sehr gern spielen und der große Traum sind Bühnen und Atmosphären wie die des M’era Lunas oder anderen Festivals mit ähnlichem Eindruck.“

Nach der Festivalsaison bieten ja viele Veranstalter ihren Besuchern die Möglichkeit zum Feedback an, gerade in Sachen Line-Up. Also nutzt gern diese Möglichkeit. Die noch junge Band wird es danken. 🙂

Damit ihr anschließend keine anstehenden Showtermine und News verpasst, empfehlen wir euch SORROWNIGHT über ihre Homepage oder Facebook-Seite im Auge zu behalten. Es lohnt sich. 😉

 

Text + Interview: Ginger Chan