Interview & Live-Review: KMFDM | Berlin | 11.08.2017

Ein Treppenhaus-Interview über‘s Hunde spazieren führen, Ultra-Heavy Beats und Vokuhila führte Redakteurin Ginger – mit Fotografin Steph als Zuhörerin – mit niemand geringerem als Käpt’n K a.k.a. Sascha Konietzko von KMFDM, der mit seiner Band nach 5 langen Jahren mal wieder Halt in der Bundeshauptstadt machte.

KMFDM BerlinMit am Start waren, nebst Songs des neuen Albums HELL YEAH (ein Review dazu findet ihr hier), natürlich auch wieder die bezaubernd-verführerische Lucia Cifarelli und Drummer Andy Selway. An den Gitarren gab es diesmal jedoch zwei neue Gesichter: Chris Harms und Pi Stoffers von der Dark Rock/Metal Band Lord Of The Lost.

Wie das alles kam und noch viel mehr, dass erfahrt ihr jetzt: Read More

Ankündigung: Palast – Headlinertour „Strong“

EP-Veröffentlichung: check (Review dazu hier)
CD-Veröffentlichung: check  (Review dazu hier)
Support-Tour: check (Livebericht dazu hier)
Headliner-Tour: kann kommen 🙂

Das ist die ToDo-Liste von PALAST. Und diese umfasst nur ein Jahr!

Palast by Norbert Reith

Die 3 Berliner Marcus EngelTommy Apus mit Sänger Sascha Pace geben weiter Vollgas – und das besonders im September / Oktober. Denn sie gehen wieder live und bringen den SynthPop-Sound, gepaart mit ElectronicRock, in 5 deutschte Städte.

07.09.2017 [DE] – Berlin, Maze*
08.09.2017 [DE] – Hamburg, Prinzenbar Docks*
09.09.2017 [DE] – Köln, Artheater*
02.10.2017 [DE] – Leipzig, Morizbastei
03.10.2017 [DE] – Bochum, Rockpalast
Read More

Videopremiere: ALIENARE – Mission Abort

Nach Auskopplung der Single Mission Abort vor knapp einem Jahr und der Veröffentlichung des Albums Beyond Love, welches am 28.04.2017 nach 2 Jahren Produktionszeit erschien (hier unser Review dazu), schieben die Norddeutschen Synthpop Newcomer ALIENARE nun das zur Single gehörige Video endlich nach. Und wir präsentieren es euch heute ganz exklusiv 😉 

„In dieses Lied lässt sich eine Menge hineininterpretieren. Wir haben genau das auch in dem Video offen gelassen und uns lediglich auf die Performance konzentriert“, so T. Green – der Mann hinter dem 2013 gegründeten Hamburger Musikprojekt. Read More

Ankündigung: KMFDM nach 5 Jahren zurück in Berlin!

Hat KMFDM im ersten Halbjahr mit der Veröffentlichung der EP Yeah (siehe hier) noch Anlauf genommen, so startet die Band um Sascha Konietzko im zweiten Halbjahr mit Albumrelease (siehe hier) und Tour so richtig durch.

KMFDM_Berlin

Fast den gesamten Oktober wird gemeinsam mit ohGr und Lord Of The Lost durch die USA getourt. Im Vormonat wird sich bei 6 Konzerten im UK gemeinsam mit einer dieser Supportbands schon einmal warmgespielt.
Auf dem europäischen Festland wird die lebende Industrial-Rock-Legende bereits Mitte August auf zwei Festivalbühnen zu sehen und zu hören sein: dem Brutal Assault Festival (CZ) und dem M’era Luna Festival (DE). Und genau dazwischen liegt das einzige Clubkonzert in Deutschland. Read More

CD-Review: KMFDM – Hell Yeah

Das 20. Studioalbum – oder „Halbzeit“ wie es Käpt’n K vielleicht formulieren würde – drückt sich bei jedem der darauf befindlichen 13 Lieder förmlich aus der Lautsprechermembran heraus. Also keine Zeit zu verlieren, ich fange direkt an. PS: Wer den sanften Start will, dem empfehle ich als Einstieg unser Review zur EP. 🙂

KMFDM - Hell Yeah

Im titelgebenden Eröffnungssong Hell Yeah wird gleich mal klargestellt, dass KMFDM sich auch nach 3 Dekaden immer noch treu bleibt: knackig, kraftvoll, auf den Punkt. Zudem sind Sound und Lyrics so eingängig, dass es definitiv einer der Songs sein wird, die vom 2017er Album sehr lange in Erinnerung bleibt. Möglicherweise auch aufgrund des dazugehörigen Musikvideos, was durch keinen Geringeren als Aidan „BRUTE!“ Hughes gestaltet wurde – dem Grafiker fast aller Albumcover der Band und den Musikvideos A Drug Against War und Son Of A Gun.  Read More

Ankündigung: Festival ohne Bands – Fortsetzung folgt

Na, was gehört wohl alles zu einem ordentlichen Festival?

Ein Zelt, gute Verpflegung und eine passende Gruppe an Leuten, mit denen es sich so richtig feiern lässt. Aber das wohl Entscheidenste an einem Festival sind die Auftritte der Bands. Oder etwa nicht?

Wenn es nach David Lüke geht, ist Letzteres nicht zwingend erforderlich. Deshalb hat er dieses Jahr seinen langersehnten Traum von einem eigenen Festival verwirklicht, was ganz ohne Bands auskommt.

Auf dem Festival ohne Bands steht der Spirit des Beisammenseins im Vordergrund. Sei es gemeinsames Plaudern unter Festivalgängern, Trinkspiele oder Crowdsurfing. Musik als solches gibt es natürlich auch. Nur nicht live, aber dennoch mit tanzen, pogen und moshen. Read More

Live-Review: Volle Kraft Voraus Festival | Neu-Ulm | 08.07.2017

Zum 15. Jubiläum beschenkte sich Eisbrecher selbst mit einem bandeigenen Festival, was idealerweise gleich den Namen der im letzten Jahr erschienen EP aus dem Erfolgsalbum Schock trägt: Volle Kraft Voraus!

Volle Kraft Voraus Festival

Den weiblichen Touch brachte And Then She Came mit Sängerin Ji-In Cho nach Neu-Ulm, Unzucht die gehörige Portion gute Laune, das beste Bühnenoutfit wurde von Gared Dirge von Lord Of The Lost präsentiert und die farbenfrohste Show von Welle: Erdball. Die tanzwilligsten Fans hatte Combichrist dabei und die Band mit dem größten Unterhaltungswert war eindeutig Eisbrecher – bei dem Frontmann auch kein Wunder. Bei Alexx Wesselsky, der wirklich immer und ständig einen flotten Spruch auf den Lippen hat, hört man kein Gag zweimal, kein Spruch klingt ausgelutscht und seine Statements sind absolut offen und ehrlich. So machte er auch keine beschönigenden Worte über die Anzahl der Ticketverkäufte, ohne aber betrübte Stimmung zu verbreiten. Denn wer kein Ticket für diesen Tag erworben hatte, hatte ein sehr entspanntes, fröhliches Festival verpasst. Selber Schuld. Read More

CD-Review: rekkorder – Breaking Silence

Es ergab sich eines Tages, da fand ich eine CD in meinem Postfach vor. Und als ich diese CD in den Player legte, schalte mir erstmal ein tiefes, leidenschaftliches „Hello“ entgegen. Nun dann: Hallo rekkorder in unserer Review-Sektion. 🙂

rekkorder - Breaking Silence

Während die ersten Minuten von Hello so durch mein Ohr wandern, wippt mein Fuß bereits unbewusst mit. Allerdings deutet meine rechte Augenbraue an, dass Melodie und Gesang noch nicht so ganz aufeinander abgestimmt sind. Doch der zweiten Titel The Right Way weisen dann aber auch schon sprichwörtlich den rechten Weg durch die einsetzenden schnellen Gitarrenriffs, da sich hierdurch ein Gefühl von Kraft und Weite einstellt, was sich in Folge dann wie ein roter Faden durch das Album zieht. Read More

Bandvorstellung: Sorrownight

Heute möchten wir euch eine Band vorstellen, die dort einsetzt, wo HIM eine Lücke hinterlässt: SORROWNIGHT. Doch in keinem Fall sind die 5 Musiker aus Deutschland nur Lückenbüßer. Beeinflusst von verschiedenen Gruppen wie zum Beispiel Lacrimas ProfundereAnathema oder auch Daniel Lioneye, klingt SORROWNIGHT doch immer wie SORROWNIGHT. Das liegt nicht zuletzt an der eingängigen und vielseitigen Stimme von Sänger Veri Jumala, der sich bereits durch eine Vielzahl an akustischen Werken (zu finden auf seinem YouTube-Kanal) den Hörern vorstellte. Gemeinsam mit Lichtbringer (Gitarre), Golem (Drums) und Glen Mike Baikson (Bass) gründete er 2015 die Band SORROWNIGHT, welche von Christine Shadow (Keyboard) vor kurzem komlpettiert wurde.

Die Musiker bespielten bereits Bühnen in Berlin, Hamburg und Leipzig im Rahmen der Banished And Gone-Tour mit Eyes Shut Tight und Florian Grey. Ebenso haben sie sich bei zahlreichen Auftritten in und um ihre Heimatstadt Erfurt bereits einem breiten Publikum präsentiert. Und sie haben noch viel vor!

Nach der EP-Veröffentlichung Hellish Sacrifice im letzten Jahr, soll alsbald ein Album folgen. Veri Jumala gab uns einige Einblicke über die nächsten Pläne: Read More