Alienare – „AtelophobiA“

In den letzten Jahren sind ALIENARE immer mal wieder aufgefallen. Erst durch kleine Shows in Hamburg mit diversen anderen Vertretern der düsteren Tanzmusik, spätestens durch die gemeinsame Tour mit Eisfabrik dann auch bundesweit, weshalb die norddeutsche Partymaschine nicht aufzuhalten scheint. Live sind ALIENARE gefühlt permanent unterwegs (Dates siehe unten).
 
 

Mit „AtelophobiA“ (Die Angst nicht gut genug zu sein) liegt nun, nach „Beyond Love“, das zweite Album vor und man kann der Band die gesammelte Erfahrung quasi anhören. Über 13 Tracks wird konsequenter Dark Wave auf gleichbleibendem Niveau geboten, die Weiterentwicklung seit der ersten EP „Mission Abort“ ist deutlich. Das die Vorbilder von T.Green und T.Imo Bands wie Depeche Mode oder And One sind, ist eindeutig hörbar und auch die Genrebezeichung Dark Wave / Synthpop trifft es sehr genau. Wer mit ähnlichen Acts etwas anfangen kann, sollte hier beruhigt zugreifen können. An die ganz großen Vorbilder aus Basildon UK kommt der Sound vielleicht noch nicht heran, aber er muss sich definitiv nicht verstecken.

AtelophobiA“ ist ab sofort digital und physisch als schickes Digipak (mit Bonustrack!) erhältlich.

ALIENARE auf AtelophobiA Tour 2018:

20.04. Brückenkopf, Hanau
21.04. Crowded House, Oberhausen
22.04. Batschkapp, Frankfurt
27.04. Owl Town Pub, Peine
28.04. Huize Spoorlos, Emmen (NL)
04.05. Matrixx, Nürnberg
11.05. Hangar 49, Berlin
17.05. Musikclub Meyer, Siegen
18.05. Route 66, Düsseldorf
19.05. Pooca Bar, Hamburg

Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=VAT3WIAxSUU

Facebook:

https://www.facebook.com/ALIENARE/?ref=br_rs

Bandpage:

http://www.alienare.net/

Amazon:

https://www.amazon.de/Atelophobia-Alienare/dp/B07BFVC16P/ref=sr_1_5?s=dmusic&ie=UTF8&qid=1523907997&sr=1-5-mp3-albums-bar-strip-0&keywords=alienare