After Advent Türchen Nummer 28 – Erdling [beendet]

Hinter unserem heutigen After Adventstürchen versteckt sich… ERDLING.

logo-erdlingFrontmann Neill hat sich die Zeit genommen und unsere Fragen zu Weihnachten beantwortet. Ein feines Präsent hat er auch noch mitgebracht und das könnt IHR jetzt gewinnen. Dazu möchten wir nun von EUCH wissen: Wie hat Klein-Neill herausbekommen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt?

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET, BITTE NICHT MEHR TEILNEHMEN!

Die Antwort sendet ihr bitte an gewinnspiel[at]oberirr.de, als Betreff bitte „Erdling“ angeben. Stichtag ist der 03.01.2017. Alle bis 23:59 Uhr via E-Mail eingegangenen Antworten werden berücksichtigt. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los! Wir wünschen viel Glück!

Wir benötigen zudem eure Adresse, um den Gewinn verschicken zu können. Der Versand kann aufgrund von Schwierigkeiten in der Vereinbarkeit von Post-Öffnungs- und Arbeitszeiten etwas variieren.

 

*****

Oberirr: Was geht Dir mächtig auf die Nerven, wenn Du an Weihnachten denkst?
Neill: Was mir total auf die Nerven geht ist „Last Christmas“. Ich muss schon wegrennen, sobald dieser Song überhaupt irgendwo im Radio ertönt. Das ist für mich der absolute Stimmungskiller was Weihnachten angeht. Sonst mag ich alles an Weihnachten, aber „Last Christmas“ ist so totgehört, so ausgelutscht, ich werde tiefenaggressiv wenn ich diesen Song höre. Das ist aber auch das Einzige. Schön wär es, wenn es noch ein bisschen wärmer wäre. Ich bin tatsächlich kein Winterfan. Ich mag es lieber etwas sommerlich, deswegen fahre ich gerne auch mal weg und zwar in die südliche Richtung.

Oberirr: Was freut Dich am meisten, wenn Du an Weihnachten denkst?
Neill: Wenn ich an Weihnachten denke, freue ich mich am meisten auf’s Essen. Denn die Figur ist überhaupt nicht wichtig über die Weihnachtszeit und das kann man sich dannach schön alles wieder runterhungern. Und ja, es ist immer schön, wenn man zur Familie fährt und mit einem vollen Rucksack voller Essen und Süßigkeiten wieder nach Hause fährt. Sich das dann alles bis Silvester reinstopfen zu können, das ist super. Außerdem freue ich mich darauf, da das einer der wenigen Tage ist, an dem ich wirklich meine komplette Familie sehe. Jetzt dieses Jahr ist es nicht ganz so, aber in der Regel kommen wir da alle zusammen und es ist ausgelassen.

Oberirr: Lieber Stille Nacht oder Heavy X-Mas?
Neill: Ich denke das beantwortet sich von selbst, selbstverständlich „Heavy X-Mas“. Letztes Jahr haben wir auch auf einem Festival gespielt, das auch tatsächlich so hieß. Ich bin immer für Party zu haben, Ruhe habe ich sonst sowieso immer. Und ja, ich sag mal Stille Nacht ist doch auch irgendwie langweilig oder?

Oberirr: Erinnerst Du dich an das schrecklichste Weihnachtsgeschenk, das Du mal bekommen hast und was hast Du dann damit gemacht?
Neill: Das schrecklichste Weihnachtsgeschenk, das ich je bekommen habe, war ein Bitburger Fan-Buch mit Bundesliga Sponsoring Bildern drin. Das war ganz schrecklich. Das habe ich damals irgendwie von meiner Tante bekommen. Das war auch nicht böse gemeint, glaube ich. Damals habe ich das ausgepackt, ich war noch klein, ich konnte damit nichts anfangen. Und später habe ich das dann mal im Keller gefunden, mir das angeschaut und dachte so: Bittburger ist doch echt ein wiederliches Bier. *Lacht* …ich habs dann einfach weggeschmissen.

Oberirr: Wie war das Gefühl als Du erfahren musstest, dass es den Weihnachtsmann / das Christkindl nicht wirklich gibt und wie alt warst Du?
Neill: Wie alt war ich da? Hmmm, das war bei mir relativ früh. Ich war irgendwie schon immer jemand, der Alles hinterfragt hat. Die erste Figur, die bei mir disqualifiziert wurde, war der Osterhase. Das war eigentlich total süß. So als ganz kleines Kind mit vielleicht 4-5 Jahren habe ich einen Briefverkehr mit dem Osterhasen gehabt. Meine Mutter hat dann diese Briefe immer heimlich zurückgeschrieben, quasi. Irgendwann ist mir dann aufgefallen, dass ich die Schrift kenne. Da war ich dann so in der 1. Klasse, hab gerade selber das Schreiben gelernt und meine Mutter hat in dieser Zeit auch mal eine Entschuldigung für die Schule für mich geschrieben. Irgendwie dachte ich da dann so: Momemt, das hat doch der Osterhase geschrieben. Und mit dem Osterhasen war dann auch der Weihnachtsman disqualifiziert.

Oberirr: Lebkuchen oder Dominosteine?
Neill: Beides! Ich mag beides total gerne und esse beides auch gerne zusammen … püriert. 😉

Oberirr: Hand aufs Herz: In welchem Monat des Jahres naschst Du den ersten Lebkuchen / Spekulatius / Stollen der Saison?
Neill: Ich werde tatsächlich erst mal aggressiv, wenn ich die Sachen im August schon im Supermarkt entdecke. Also so viel Anstand habe ich dann noch zu warten, zumindest bis es kalt ist. Ich fange damit grundsätzlich im November an, weil es schmeckt einfach besser, wenn es draußen kalt ist. Dann passt es auch besser zur Stimmung.

Oberirr: Gibt es bei Dir eine geliebt-gehasste Tradition, an der man einfach nicht vorbeikommt jedes Jahr?
Neill: Ja, die gibt es. Und zwar ist das bei meinen Eltern ein Bewegungsmelder in Form eines Weihnachtsmannskopfes, der an der Wand hängt. Sobald man daran vorbei läuft, singt der „Hahaha, Frohe Weihnachten“ … und dann kommt so eine Medi-Pop-Version von „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Schrecklich, denn das hängt im Flur und jedesmal wenn man durch den Flur läuft in Richtung Gästetoilette ertönt dieses Lied. Auch Mitten in der Nacht, da habe ich mich schon zu Tode erschrocken. Und meine Eltern weigern sich wehement dieses „Ding“ wegzulassen. Es ist grausam, aber ich würde es auch irgendwie vermissen, wenn es nicht mehr da wär.

Oberirr: Was hast Du dir als Kind von 6-7 Jahren zu Weihnachten gewünscht und nie bekommen?
Neill: Oh Gott…. Dass ich jetzt zögere ist schon mal ein gutes Zeiten. Ich hab tatsächlich immer das, oder ungefähr das bekommen, was ich mir gewünscht habe, hatte aber auch nie gigantische Wünsche. Also es war immer irgendwie im Rahmen des Möglichen. Natürlich habe ich mir ein Auto gewünscht, aber da war ich einfach zu jung für.

*****

 

Und das gibt es zu gewinnen: 1x die CD „Aus Den Tiefen“ als Deluxe Edition mit 2 CDs.

Wir danken Neill recht herzlich für die Beantwortung unserer Fragen und das Präsent für unsere Verlosung. Weitere Infos über Erdling gibt es auf der Homepage www.erdling.band/.

 

Nächste Termine:
07.01.2017 [DE] – München, Backstage Werk
17.03.2017 [DE] – Bielefeld, Ringlokschuppen
18.03.2017 [DE] – Aschaffenburg, Colos-Saal
19.03.2017 [DE] – Heidelberg, Halle02
23.03.2017 [DE] – Magdeburg, Factory
24.03.2017 [DE] – Rostock, Mau Club
25.03.2017 [DE] – Erfurt, Stadtgarten

 

Interview: Estra Dragon