Albumvorstellung und Review: Asking Alexandria 15.12.2017

Neues Album, alter Sänger! Wer denkt, dass wir mit dem gleichnamigen Album wieder zu den Zeiten von „Stand up and Scream“ oder „Reckless and Relentless“ zurückkehren, den muss ich leider enttäuschen. Das soll aber nicht bedeuten, dass sie schlechter geworden sind, ganz im Gegenteil!
Mit dem fünften Studioalbum präsentieren sich Asking Alexandria, seit Ende letzten Jahres wieder mit dem alten Sänger Danny Worsnop, stärker als je zuvor und senden gleichzeitig eine wichtige Message an die Fans und die ganze Welt, aber dazu später mehr.

Read More

Review: MitGift – In Articulo Mortis

Wer bei „NDH“ und „Dark Rock“ an eine tiefe, teils rauchige und brachiale Männerstimme denkt, der könnte bei der Augsburger Truppe von MitGift eine kleine Überraschung erleben. Denn bereits seit der Gründung im Dezember 2013 ist das Mikro fest in Frauenhand. Aber wer sind MitGift eigentlich?

In der Urbesetzung sind das Sängerin Vroni H. (ehemals bei Eycromon), Gitarrist und Mastermind Stefan M. (ehemals bei Etwas Dein und Eycromon), Gitarrist Boris B., Bassistin Doris B. (ehemals Etwas Dein und Eycromon) und Schlagzeuger Eugen N. (ehemals bei Fabula Obscura). Im Laufe der Zeit verließen Doris und Eugen die Band jedoch aus privaten bzw. familiären Gründen, weshalb in der aktuellen Besetzung Chrissi W. (ehemals Hollywood Burnouts) am Bass und Chris Z. an den Drums ihr Können zum Besten geben. Dass dies eine vielversprechende Kombination ist zeigt sich spätestens dadurch, dass in den vier Jahren ihres Bestehens nicht nur auf diversen Festivals Konzerte gegeben wurden. MitGift hatten auch schon Auftritte als Support für namhafte Bands wie Crematory, Battle Scream, Voodooma, Erdling, Rabia Sorda und Unzucht. Read More

Ankündigung: Alienare – Album und Tour 2018

Mit stetig wachsender Fanbasis sind die Norddeutschen schon längst nicht mehr aus der Schwarzen Musikszene wegzudenken. Treibende Beats, mitreißende Rhythmen und Lyrics, die zum Mitsingen, Nachdenken oder beidem anregen. Daneben sind ALIENARE vor allem eines: Eine Liveband! Das stete Ziel, sich von Tour zu Tour mit Show und Songs zu steigern, sichert Fans und Synthpop-Sympathisanten einen garantiert ereignisreichen und intensiven Konzertabend zu. Nachdem das Duo im Winter als Support von Eisfabrik ihre beeindruckende Liveperfomance gezeigt hat, wird es im April und Mai auf einer eigenen Headlinertour durch die Republik zu erleben sein. Vorab wird mit „AtelophobiA“ das zweite Studioalbum erscheinen.

ALIENARE – AtelophobiA – Tour
20.04.2018 Hanau, Brückenforum
21.04.2018 Oberhausen, Crowded House
27.04.2018 Peine, Owl Town Pub
28.04.2018 Emmen, Huize Spoorlos (NL)
11.05.2018 Berlin, Hangar 49
12.05.2018 Grebin, Die Hofkneipe
17.05.2018 Siegen, Musikclub Meyer
18.05.2018 Düsseldorf, Route 66
19.05.2018 Hamburg, Pooca Bar
Weitere Termine und der Support werden noch bekanntgegeben.