Ankündigung: KMFDM nach 5 Jahren zurück in Berlin!

Hat KMFDM im ersten Halbjahr mit der Veröffentlichung der EP Yeah (siehe hier) noch Anlauf genommen, so startet die Band um Sascha Konietzko im zweiten Halbjahr mit Albumrelease (siehe hier) und Tour so richtig durch.

KMFDM_Berlin

Fast den gesamten Oktober wird gemeinsam mit ohGr und Lord Of The Lost durch die USA getourt. Im Vormonat wird sich bei 6 Konzerten im UK gemeinsam mit einer dieser Supportbands schon einmal warmgespielt.
Auf dem europäischen Festland wird die lebende Industrial-Rock-Legende bereits Mitte August auf zwei Festivalbühnen zu sehen und zu hören sein: dem Brutal Assault Festival (CZ) und dem M’era Luna Festival (DE). Und genau dazwischen liegt das einzige Clubkonzert in Deutschland. Read More

CD-Review: Exit Eden – Rhapsodies In Black

Was zur Hölle haben unter anderen Madonna, Rihanna, Lady Gaga, Katy Perry, Adele und Bonnie Tyler auf einem Album zu suchen? Sind wir hier bei den Bravo Hits XY angekommen?

Ganz im Gegenteil, denn EXIT EDEN haben sich einiger ihrer Welthits angenommen und präsentieren diese nun auf ihrem Debüt-Album Rhapsodies In Black, welches am 04.08.2017 erscheint. Anders, härter, düsterer, besser – EXIT EDEN zeigen, wie sich Mainstream-Songs, die man meistens nur beiläufig im Radio hört, interessanter und alternativer anhören können. Wer über EXIT EDEN und die Damen, die sich hinter diesem Namen „verstecken“, mehr erfahren will, der sollte unsere kürzlich verfasste Bandvorstellung mal abchecken.

Read More

Bandvorstellung: Sonorus7

Sonorus7 – das sind die Leipziger Sängerinnen Liss Eulenherz (Intent:Outtake, Project Snowflake), Clodi Korzin (La Magra, Mental Defect) und Keyboarder Daniel Korzin (Mental Defect). Gegründet zum Neuen Jahr und inspiriert von Szenegrößen wie VNV Nation, Solar Fake, Aesthetic Perfection, Apoptygma Berzerk, Frozen Plasma, Assemblage 23 und Colony 5 basteln die drei zur Zeit fleissig an ihrer ersten Scheibe, die im Spätsommer erscheinen soll. Erwarten wird uns dabei eine Mischung aus tanzbarem, düster-melancholischem Future, Electro und Synthie Pop. Einen ersten Vorgeschmack gibt es mit dem am 23.07. veröffentlichten Musikvideo zur Single Wasteland, bei dem Kollege und Sänger Bastian von Intent:Outtake mitwerkelte.

Read More

Live Review: X-Hells | Neu-Isenburg | 21.07.2017

X-Hells – Female tribute to AC/DC

Wer kennt nicht AC/DC? Die Musiker um Angus Young spielen seit vielen Jahren einen einfachen, unkomplizierten straighten Rock und verkauften damit bis heute mehr als 150 Millionen Tonträger. Live durfte ich AC/DC bisher leider noch nicht erleben. Und so machte ich mich auf zum jährlich stattfindenden Open Doors Festival in Neu-Isenburg, um mir eine der vielen AC/DC-Tribute Bands anzusehen.

Die Band X-Hells ist eine reine Frauenband, die sich der Musik von AC/DC verschrieben hat. Die Ladys von X-Hells, die aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen, sind allesamt schon seit vielen Jahren mit diversen Bands „On the Road“ und verfügen über reichlich Erfahrung.

Ich hatte zuvor schon einige AC/DC-Cover und Tribute-Bands gesehen. Überzeugt hatte mich dabei bisher noch keine so richtig. Meist fehlte es an dem nötigen „Drive“ und der totalen Identifikation mit dem Original. Nicht so bei den X-Hells. Die 4 Mädels um die Front-Frau und Sängerin Tanya Trumpp leben AC/DC. Read More

CD-Review: KMFDM – Hell Yeah

Das 20. Studioalbum – oder „Halbzeit“ wie es Käpt’n K vielleicht formulieren würde – drückt sich bei jedem der darauf befindlichen 13 Lieder förmlich aus der Lautsprechermembran heraus. Also keine Zeit zu verlieren, ich fange direkt an. PS: Wer den sanften Start will, dem empfehle ich als Einstieg unser Review zur EP. :)

KMFDM - Hell Yeah

Im titelgebenden Eröffnungssong Hell Yeah wird gleich mal klargestellt, dass KMFDM sich auch nach 3 Dekaden immer noch treu bleibt: knackig, kraftvoll, auf den Punkt. Zudem sind Sound und Lyrics so eingängig, dass es definitiv einer der Songs sein wird, die vom 2017er Album sehr lange in Erinnerung bleibt. Möglicherweise auch aufgrund des dazugehörigen Musikvideos, was durch keinen Geringeren als Aidan „BRUTE!“ Hughes gestaltet wurde – dem Grafiker fast aller Albumcover der Band und den Musikvideos A Drug Against War und Son Of A Gun.  Read More

Bandvorstellung: Exit Eden

Heute geht es mit EXIT EDEN in die nächste Runde der Bandvorstellungen. EXIT EDEN sind 4 starke Power-Frauen aus 4 unterschiedlichen Nationen, die sich im Februar dieses Jahres dazu entschlossen haben zusammen als Band die Bühnen der Welt zu erobern. Wobei man nicht vergessen darf, dass jede der Damen schon ihre eigene erfolgreiche Karriere hat:

Eine der Quartett-Damen ist die Amerikanerin Amanda Sommerville. An ihrer Stimme bemerkt man, dass in ihren Adern mehr als nur Blut fließen muss – nämlich purer Metal . Dies bewies sie bisher sowohl als Solo-Künstlerin, wie auch als Frontfrau von Trillium, aber auch in Zusammenarbeit mit Größen wie Avantasia, Epica und Alice Cooper.

Eine ebenso kraftvolle und atemberaubenden Stimme hat die hübsche Deutsch-Amerikanerin Anna Brunner. Während ihres Musik-Studiums kam sie in der Welt viel herum und für sie ist klar: Musik muss rocken und Stimmen müssen emotional sein. Read More

Ankündigung: Festival ohne Bands – Fortsetzung folgt

Na, was gehört wohl alles zu einem ordentlichen Festival?

Ein Zelt, gute Verpflegung und eine passende Gruppe an Leuten, mit denen es sich so richtig feiern lässt. Aber das wohl Entscheidenste an einem Festival sind die Auftritte der Bands. Oder etwa nicht?

Wenn es nach David Lüke geht, ist Letzteres nicht zwingend erforderlich. Deshalb hat er dieses Jahr seinen langersehnten Traum von einem eigenen Festival verwirklicht, was ganz ohne Bands auskommt.

Auf dem Festival ohne Bands steht der Spirit des Beisammenseins im Vordergrund. Sei es gemeinsames Plaudern unter Festivalgängern, Trinkspiele oder Crowdsurfing. Musik als solches gibt es natürlich auch. Nur nicht live, aber dennoch mit tanzen, pogen und moshen. Read More

Live-Review: Forced To Mode | Schönewalde | 08.07.2017

Forced To Mode – Deutschlands beste Depeche Mode Tribute-Band (das sagen die Engländer sogar selbst) – gab sich am 08.07. auf der Freilichtbühne im brandenburgischen Schönewalde die Ehre und rockte Live vor und mit über 450 Leuten. Unterstützt wurden sie dabei von Support-Act Neocoma und DJ Nik Page (Blind Passenger). 

Auf meiner anderthalbstündigen Anreise in den kleinen Ort südlich von Berlin stimmte ich mich musikalisch mit dem Original Depeche Mode schon einmal auf den Abend ein. Dank super Ausschilderung war alles ganz easy zu finden und so stand ich bereits zum Soundcheck vor der kleinen Bühne. Während zunächst Forced To Mode und später auch Neocoma technisch an ihren kommenden Auftritten feilten, wurden die letzten Vorbereitungen getroffen: die Bierwagen wurden noch einmal herausgeputzt und die Grillmeister von den BBQ Bulls feuerten schon einmal den Grill an. So langsam füllte sich der kleine aber feine Veranstaltungsort und Menschen von Nah und Fern – die weiteste Anreise hatte jemand aus der Schweiz, wie ich erfahren hatte – stimmten sich bei Burgern (oh Gott, diese Burger *jam*), Bier und Musik von den Plattentellern Nik Page’s auf den Abend ein. Read More

Live-Review: Volle Kraft Voraus Festival | Neu-Ulm | 08.07.2017

Zum 15. Jubiläum beschenkte sich Eisbrecher selbst mit einem bandeigenen Festival, was idealerweise gleich den Namen der im letzten Jahr erschienen EP aus dem Erfolgsalbum Schock trägt: Volle Kraft Voraus!

Volle Kraft Voraus Festival

Den weiblichen Touch brachte And Then She Came mit Sängerin Ji-In Cho nach Neu-Ulm, Unzucht die gehörige Portion gute Laune, das beste Bühnenoutfit wurde von Gared Dirge von Lord Of The Lost präsentiert und die farbenfrohste Show von Welle: Erdball. Die tanzwilligsten Fans hatte Combichrist dabei und die Band mit dem größten Unterhaltungswert war eindeutig Eisbrecher – bei dem Frontmann auch kein Wunder. Bei Alexx Wesselsky, der wirklich immer und ständig einen flotten Spruch auf den Lippen hat, hört man kein Gag zweimal, kein Spruch klingt ausgelutscht und seine Statements sind absolut offen und ehrlich. So machte er auch keine beschönigenden Worte über die Anzahl der Ticketverkäufte, ohne aber betrübte Stimmung zu verbreiten. Denn wer kein Ticket für diesen Tag erworben hatte, hatte ein sehr entspanntes, fröhliches Festival verpasst. Selber Schuld. Read More