Bandvorstellung: Sorrownight

Heute möchten wir euch eine Band vorstellen, die dort einsetzt, wo HIM eine Lücke hinterlässt: SORROWNIGHT. Doch in keinem Fall sind die 5 Musiker aus Deutschland nur Lückenbüßer. Beeinflusst von verschiedenen Gruppen wie zum Beispiel Lacrimas ProfundereAnathema oder auch Daniel Lioneye, klingt SORROWNIGHT doch immer wie SORROWNIGHT. Das liegt nicht zuletzt an der eingängigen und vielseitigen Stimme von Sänger Veri Jumala, der sich bereits durch eine Vielzahl an akustischen Werken (zu finden auf seinem YouTube-Kanal) den Hörern vorstellte. Gemeinsam mit Lichtbringer (Gitarre), Golem (Drums) und Glen Mike Baikson (Bass) gründete er 2015 die Band SORROWNIGHT, welche von Christine Shadow (Keyboard) vor kurzem komlpettiert wurde.

Die Musiker bespielten bereits Bühnen in Berlin, Hamburg und Leipzig im Rahmen der Banished And Gone-Tour mit Eyes Shut Tight und Florian Grey. Ebenso haben sie sich bei zahlreichen Auftritten in und um ihre Heimatstadt Erfurt bereits einem breiten Publikum präsentiert. Und sie haben noch viel vor!

Nach der EP-Veröffentlichung Hellish Sacrifice im letzten Jahr, soll alsbald ein Album folgen. Veri Jumala gab uns einige Einblicke über die nächsten Pläne: Read More

EP-Review: Intent Outtake – Eclipse

Intent Outtake Eclipse

Melodisch tanzbaren Dark Elektro gibt es vom Leipziger Duo Intent:Outtake. Bereits 2011 gegründet war es zunächst ein Solo-Projekt von Komponist, Texter und Keyboarder Andreas Engleitner, aus dem zahlreiche Remixe hervorgingen. Mit der Unterstützung des kurz zuvor dazu gestoßenen Sängers und Texters Bastian Polak, wurde 2014 auf dem Wave Gothic Treffen erstmals eigenes Material vorgeführt. Seit dem können die beiden auf zwei Alben zurückblicken, die es in den Deutschen Alternative Charts weit nach oben schafften: Wake Up Call (VÖ Januar 2015) auf Platz 5 und About Halos (VÖ Mai 2016) sogar auf Platz 2. Ein erster Vorbote auf das in diesem Herbst erscheinende dritte Album ist die kürzlich veröffentlichte EP Eclipse, die aktuell Platz 7 der DAC belegt.

Mit 12 Titeln ist diese auch deutlich länger als gewöhnlich und enthält abgesehen vom Titelsong Eclipse, der in 5-facher Ausführung vorhanden ist, zwei weitere neue Songs, sowie Remixe bisheriger Werke von Terrorfrequenz, Mechanical Moth, evo-lution, reADJUST, Novastorm, Desastroes, The Unknown und Wutklang. Read More

CD-Review: Spin My Fate – Tides

Es gibt unzählige Bands – fast schon so viele wie Sand am Meer – und jede dieser Bands versucht mit ihrem Markenzeichen die Charts ihres Genres herauf zu schießen. Aber was ist, wenn man eine Band nicht mittels Schubladendenken zuordnen kann, geschweige denn überhaupt nicht wie Sand am Meer betrachten kann? Was ist, wenn genau diese Unabhängigkeit von jeglichem Schubladendenken, das Markenzeichen einer Band ist? Hat man da überhaupt Aussichten auf Erfolg, wenn man nirgends genau reinpasst?

OH JA! Der absolute Beweis hierfür ist die Band Spin My Fate. Mit ihrem neuen, und somit 5. Album Tides, bringen die vier Jungs aus Münster um Sänger Jan Kattner ein Werk auf den Markt, welches all ihre Facetten, die sie auszeichnen, widerspiegelt. Von Rock bis Metal, vielerlei wird auf Tides ausprobiert, aber stets harmonierend mit ihren Lyrics. Aus eigener Kraft mit gering gehaltenen liquiden Mitteln und gemixt vom Mastermind Dennis Koehne (u.a. bekannt durch Lacuna Coil u.v.m.), powern die Münsteraner sich auf Tides so richtig aus. Das neue Album der Jungs kam bereits schon am 19.05.2017 heraus und zeigt schonungslos was sie beispielsweise von Politik und Co halten.

Lasst uns nun in die Welt von Spin My Fate abtauchen, um noch mehr von ihrem neuen Meisterwerk kennenzulernen… Read More

Live Review: Inglorious | Aschaffenburg | 19.06.2017

Inglorious, das ist Hard-Rock und Heave-Blues, permanent auf der Überholspur. Knackig frisch, neu und unverbraucht!

Inglorious oberirr

Im leider nur zu zwei Dritteln gefüllten Colos Saal in Aschaffenburg gab es am 19.06. 90 Minuten Power für die Zuhörer. Und die waren alle eben wegen Inglorious gekommen. Textsicher, voll involviert, gaben einige mehr als Alles und waren sicher nach dem Konzert nicht mehr Herr ihrer Stimme. Read More

Portrait: The Pleasures im Sommerinterview

Kinder, wie die Zeit vergeht. Nun ist es schon wieder ein halbes Jahr her, dass uns die heißen Herren von The Pleasures beim Adventsgewinnspiel verrieten, was sie so zur kalten Jahreszeit treiben. Aber was machen coole Typen in der warmen Jahreszeit? Das war die eigentliche Frage.  Was dann noch so zum Vorschein kam, wenn die GlamRocker aus Hamburg erst mal beginnen draufloszuplappern … lest selbst ;)

*****

Oberirr: Hallo liebe Pleasures, schön, dass ihr euch mal wieder Zeit für mich nehmt. Wie geht es euch?

Dancette: Blendend liebe Estra! Ich hoffe, dir geht es auch gut!?

Curtis: Alles alright!

Taranaki: Danke der Nachfrage, sehr gut!

Sensal: Alles normal im Step.

Oberirr: Was gibt´s Neues im Hause The Pleasures Read More

CD-Review: Silver Dust – The Age Of Decadence

Silver Dust The Age of Decadence oberirr
Im März des vergangenen Jahres bereits in der Schweiz – dem Heimatland von Silver Dust – released und als Download auf Bandcamp weltweit zur Verfügung gestellt, erfolgt am 23. Juni 2017 der europaweite Verkaufsstart der physischen Kopie von The Age Of Decadence.

Sobald die ersten Sekunden des zweiten Albums der Rocker aus dem Alpenländle loslaufen, wird man mit harten Giffs und einem Wechsel zwischen Sprechgesang und kehliger Singstimme in feinster französischer Lyric willkommen geheißen. Welcome ist eine Eröffnungsnummer, die nach einem bizarrer Spiegelwelt mit Gauklern, Spielleuten und Drachen klingt. Ganz ehrlich: Diese Nummer muss performed auf einer Bühne der Wahnsinn sein! Read More

CD-Review: Rebellious Spirit – New Horizons

Aller guten Dinge sind 3! Herzlichen Glückwunsch an Rebellious Spirit zu ihrem neuen und somit dritten Studioalbum New Horizons, welches am 09.06.2017 das Licht der Welt erblickte. Die Band um Sänger Jannik Fischer setzt mit ihrem neuen musikalischen Werk einen weiteren Meilenstein in ihrer Diskographie und Karriere. Rebellious Spirit brachten bereits 2013 ihr Debütalbum Gamble Shot heraus und gingen schon mit Größen wie W.A.S.P. und Bonfire auf Tour. Wie schon mit Gamble Shot und nachfolgend Obsession, erklimmen sie nun mit New Horizons immer weiter den Erfolgsolymp. Genreübergreifende Einflüsse wie von Avenged Sevenfold, Disturbed und Guns’n’Roses brachten sie nicht nur in ihrer stilistischen Selbstfindung weiter, sondern trugen auch dazu bei neue Fans, auch aus anderen Szenen, für sich zu gewinnen.

Was genau die Rebellious SpiritFans an der neuen Platte so begeistert, lassen wir euch im Folgenden nun genauer wissen…. Read More

EP-Review: KMFDM – Yeah!

Nachdem sich KMFDM 2014 anlässlich des 30-jährigen Bestehens das bereits 19. Studioalbum gönnten, und später mit einem Remix-Album tourten, gab es hier und da schon ein paar stille Gedanken „War es das?“.

Keine Panik, meine Freunde. Käp’n K ist immer noch hungrig! Denn er und seine Crew haben diesen Sommer noch viel vor: Ein neues Album, eine ausgedehnte Tour durch UK und dann geht es für einen Monat über den großen Teich, um die alte Heimat beinahe non-stop live zu unterhalten. Und als Vorboten zu alldem gibt es eine EP: Yeah! :)

Und diese hat alles, was man von KMFDM erwartet: ironische Texte, die markanten, kernigen Stimmen von Sascha Konietzko & Lucia Cifarelli, eingängigen Sound und natürlich einen Coverentwurf von Aidan „Brute!“ Hughes. Read More

Live-Review: Linkin Park | Berlin | 12.06.2017

Fast zwei Jahre nach ihrem legendären Auftritt in der Alten Försterei (wir berichteten) kamen die L.A. Boys von Linkin Park im Rahmen ihrer One More Light World Tour zum einzigen Deutschland Gig (abgesehen von den noch kommenden Festivals in Deutschland) nach Berlin. Die Vorfreude war riesig und das Front Of Stage Ticket schnell gekauft. Zum dritten Mal ging es für mich zu der Band, die mich durch meine Jugend begleitete und seit mehr als 15 Jahren zu meinen absoluten Lieblingen zählt.

In Anbetracht der Terroranschläge der letzten Zeit war es kein Wunder, dass es verschärfte Sicherheitsvorkehrungen gab. Darum wurde der Einlass auch schon auf 18 Uhr gelegt, damit genügend Zeit für Bodychecks und Metalldetektoren blieb. Ruhig und gesittet bahnten sich die Massen ihren Weg in die Mercedes Benz Arena. Schnell füllten sich Innenraum und Ränge und die Vorfreunde stieg stetig weiter an. Nach quälender Warterei gingen um Punkt 20 Uhr die Lichter aus und der Support-Act betrat die Bühne. Read More